POP!T ist PopArt

Das neue Album von DJ NasD verbindet altbekannte Sounds mit neuen Klängen. Im Interview erzählt er mehr über das Album, das bald erscheint.

Am 30.05 Mai wird dein neues Album Pop!T veröffentlicht. Das letzte Album liegt nun schon einige Zeit zurück, viel Zeit zum Probieren und Reflektieren also.

War es das jetzt mit HipHop? In welche Richtung geht es?

Ich bin mit HipHop groß geworden und fest in der Szene verwurzelt. Nach drei Instrumentalalben als Produzent habe ich die letzten Jahre genutzt, um intensiv auszuprobieren und meine eigene Sprache zu finden. Dieser Prozess führt meiner Meinung nach zwangsläufig dazu, dass man sich auch etwas von seinen Wurzeln emanzipiert. Nur dann lassen sich eigene Aussagen treffen.

„Pop!T“ ist für mich sowohl ein Ende, als auch Beginn. Die Zeit des Probierens und Findens geht zu Ende aber gleichzeitig spüre ich, dass damit eine ganz neue Reise beginnt, auf die ich sehr gespannt bin.
Früher als Produzent hatte ich  nicht so viel kreativen Freiraum. Auf dem neuen Album sind viele persönliche Stücke veröffentlicht. Die Platte ist mein eigener Soundtrack, wunderschöner Pop, den ich überall gern höre.

Bei der Covergestaltung und den Videos arbeitest du mit dem Künstler Marc Jung zusammen. Wie kam es zur Zusammenarbeit und was habt ihr gemeinsam gemacht?

Ich kenne Marc jetzt schon seit vielen Jahren, wahrscheinlich eine typische Zughafen-Geschichte.
Er hat sein Atelier im Zughafen, ich mein Studio. Wir trafen uns immer mal wieder, bis ich ihm von meinem neuen Album und meiner Cover-Idee erzählte. Wir haben uns gemeinsam mit Erik (everquer.de) zusammengesetzt und unsere Ideen ergänzten sich hervorragend. Daraus wurden dann nicht nur das Cover sondern gleich auch noch ein paar Video-Trailer.

Die Kunst von Marc passt perfekt zum Album, die vielen Einflüsse der Popkultur, die er so virtuos in seinen Bildern verarbeitet, finde ich auch musikalisch in meinen Tracks wieder. Ich bin sehr froh, dass ich das Artwork zur Platte gemeinsam mit Marc gestalteten konnte. Sie spiegelt die Entstehungsgeschichte des Albums wieder, die war geprägt vom Entdecken neuer Einflüsse und Möglichkeiten. So kombinieren wir Pop und Kunst – Pop!t ist „Pop-Art“ eine Mischung, von der wir beide profitieren.

Du bist seit Jahren fest im Zughafen verankert. Wie wichtig ist dir der Ort, die Umgebung, die Menschen? Was bedeutet dir dieser Background?

Der Zughafen ist in der langen Zeit nicht nur eine Familie für mich geworden,
sondern war auch in vielen Stellen Türöffner. Hier gibt es viele Kontakte und neue Möglichkeiten.
Die Menschen im Zughafen geben immer wieder wichtiges Feedback und Anregungen. Das genieße ich sehr.
Der Hafen ist für mich aber auch ein Rückzugsort, ein Ort des Probierens und der Selbstverwirklichung,

 

Bunt, verliebt und auf die Zwölf. Vom Beatbastler zum Bandleader – mit drei reinrassigen B-Boy Funk-Alben im Rücken, wagt sich NAS D mit “Pop!t” nun auf neue Wege. Gemeinsam mit seiner Erfurter Zughafen-Studio-Gang (Jöran Görn und René Kolditz von Makabu, der Pianist Martin Kohlstedt, der jahrelange Wegbegleiter Marcus Johanning als auch Andre Karius als Studiogenie) werden die neuen Produktionen mit einer guten Dosis Alternativ-Pop zu tanzbaren Hits zwischen Hip Hop, Electro und Indie-Rock.

Das neue Album POP!T kommt am 30.05.2014 (Dominance Records).

 

 
Die neue CD in limitierter, handsignierter Auflage jetzt schon bestellbar:

 
 

Permalink